fbpx
+ 49 (0) 221 168 930 45 Info@mobile-box.eu

Die Sammelpartner von Mobile-Box

Im Jahr 2017 konnte Mobile-Box rund 80.000 alte Handys einer umweltgerechten Verwertung zuführen. Dieser Erfolg ist einzig und allein den engagierten Sammelpartnern von Mobile-Box zu verdanken. Diese betreuen deutschlandweit über 1500 Sammelstandorte und setzen sich damit effektiv für den Schutz von Ressourcen ein!

Deutsche Umwelthilfe (DUH)

Seit 1975 setzt sich die Deutsche Umwelthilfe (DUH) für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen ein. Wie keine andere Organisation in Deutschland verbindet die DUH dabei den Schutz von Umwelt und Verbrauchern. Sie ist politisch unabhängig, gemeinnützig, klageberechtigt und engagiert sich auf nationaler und europäischer Ebene. Die DUH setzt sich für nachhaltige Lebensweisen und Wirtschaftsformen ein, die ökologische Belastungsgrenzen respektieren. Gleichzeitig kämpft sie für den Erhalt der biologischen Vielfalt und den Schutz der Naturgüter sowie für den Klimaschutz. Unsere Überzeugung ist: Nur eine auf Effizienz und regenerativen Energien basierende Energieversorgung, nachhaltige Mobilität, ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen sowie die Vermeidung von Abfällen können den Erhalt unseres Planeten auch für zukünftige Generationen sichern. Mehr Informationen unter: https://www.duh.de

Über die gemeinsame Sammlung

Seit 2003 setzt sich die Deutsche Umwelthilfe für die Sammlung alter Mobiltelefone ein, damit enthaltene Rohstoffe nicht verloren gehen und Schadstoffe umweltgerecht behandelt werden. So haben wir und unsere Partner bereits über drei Millionen ausgediente Handys sammeln können. Seit 2018 sammeln wir mit dem Rücknahmesystem Mobile-Box. Die erfassten Geräte werden nach Möglichkeit aufbereitet, repariert und einer erneuten Nutzung zugeführt. Vorher werden vorhandene persönliche Daten professionell gelöscht. Geräte, die sich nicht für eine weitere Nutzung eignen, werden durch zertifizierte Recyclingunternehmen recycelt. Mit den Erlösen von bis zu 2 € für jedes gesammelte Handy werden Umwelt- und Naturschutzprojekte der Deutschen Umwelthilfe unterstützt.  So leistet Ihre Handyspende einen wertvollen Beitrag zum Erhalt von Artenvielfalt und Natur in Deutschland.

Kölner Zoo

 

Handys für Gorillas und Bonobos

Der Kölner Zoo unterstützt zahlreiche Naturschutzprojekte in den natürlichen Lebensräumen seiner Tiere. Seit 2009 sammeln wir alte Handys für Gorillas und Bonobos, seit 2017 arbeiten wir hier mit Mobile Box zusammen.

Der Kölner Zoo spendet den Erlös aus der Wiederverwendung und dem Recycling dem Gorilla- und Bonoboschutz im Kongo. Diesen afrikanischen Menschenaffen kommt die Handysammlung gleich zweifach zugute. Durch die Wiederverwendung der in den Geräten enthaltenen Erze kann der Druck durch den Bergbau auf den natürlichen Lebensraum gemildert werden. Die Spenden ermöglichen weitere effektive Schutzmaßnahmen. Infos unter: www.koelnerzoo.de/artenschutz/#partnerprojekte

Die alten Handys können direkt am Zoo abgegeben werden, entweder am Haupteingang in der eigens dafür eingerichteten Sammelbox oder im Urwaldhaus bei den Menschenaffen. Für größere Sammlungen kann auch ein Übergabetermin mit Foto bei den Menschenaffen und Urkundenübergabe eingerichtet werden. Fragen und Informationen unter handy@koelnerzoo.de

Grüne Liga

Über Grenzen des industriellen Wachstums wird seit Jahrzehnten diskutiert. Die GRÜNE LIGA will den gewohnten verschwenderischen Lebensstil in den Industrienationen kritisch hinterfragen bzw. verändern.

Für uns hört deshalb die Arbeit beim klassischen Natur- und Umweltschutz nicht auf. Ökologie heißt für die GRÜNE LIGA auch, sich mit Wirtschafts- und Finanzstrukturen auseinanderzusetzen und Alternativen zu leben. Das heißt auch, soziale Fragen zu thematisieren und sich für den Frieden zu engagieren.

Unser Motto lautet: Visionen haben – Netzwerk knüpfen – Handeln anregen.

Verwendung der Erlöse

Die GRÜNE LIGA setzt sich für umweltschonendes Recycling ein und achtet bewusst auf den Umgang mit Ressourcen. Zusammen mit unserem Partner Mobile-Box sammelt die GRÜNE LIGA alte und kaputte Handys, um sie zurück in den Wirtschaftskreislauf einzuführen. Diese „Future Phones“ kehren als nachhaltige Geräte in den Gebrauch zurück. Der Ressourcenverbrauch wird mit dem Kauf eines gebrauchten Mobiltelefons verringert.

Einige Umweltverbände arbeiten mit Recyclinganbietern zusammen und profitieren so finanziell von eingesendeten Mobiltelefonen. So auch die GRÜNE LIGA!

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Die Arbeit und Aufgabe des FÖJ
Der Förderverein Ökologische Freiwilligendienste setzt sich für den Ausbau der Ökologischen Freiwilligendienste FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr) und ÖBFD (Ökologischer Bundesfreiwilligendienst) ein, das heißt mehr Plätze für mehr Freiwillige und Ausbau der Qualitätssicherung in Seminaren und Einsatzstellen. So können vorwiegend junge Menschen abgesichert in einem Bildungsjahr mit viel Elan im Natur- und Umweltschutz arbeiten, Ihre Fähigkeiten erkennen und entwickeln, mit der Berufsorientierung beginnen.

Motivationen für die Sammlung von alten Handys
– Energie und Rohstoffe sparen und das in Zusammenarbeit mit den Freiwilligen, denen das Handy ganz nah ist.
– Dabei gleichzeitig „Spendeneinnahmen“ erzielen, die dem Ausbau der Dienste FÖJ und ÖBFD dienen.

Die Gründe für die Sammlung mit Mobile-Box entschieden
– Weil es ein motiviertes junges Startup-Unternehmen ist, das unsere ökologischen Positionen teil und gleichzeitig zivilgesellschaftlich engagiert ist.
– Weil wir gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit gemacht haben.

Wofür werden die durch die Sammlung erzielten Spendengelder verwendet?
Für die effektivsten Ausbau- und Qualitätssicherungsschritte von FÖJ und ÖBFD.

Was sind aus Ihrer Sicht die entscheidenden Faktoren für eine erfolgreiche Handy-Sammlung?
Dauerhafte Begeisterung erzeugen für dieses sinnvolle Projekt und dieses erstrebenswerte Förderziel über über „Storytelling“ wo es wie und warum gut geklappt hat und wie man/frau neue Mitsammler gefunden hat.

Wie sehen Ihre Pläne und Ziele, in Bezug auf die Sammlung alter Handys, für die nächsten Jahre aus
– Jede Einsatzstelle von FÖJ und ÖBFD hat eine Sammelbox aufgestellt
– Jede/r Freiwillige sammelt in seinem Familen-, Freundes- und Bekanntenkreis
– Jede Einsatzstelle hat mindestens 2 Pressemeldungen zu der Sammlung im Jahr herausgegeben.
– Am Ende eines jeden Jahres sind über diese Sammelstandorte 10.000 Handys gesammelt, die pro Folgejahr jeweils um 5000 Handys gesteigert werden

Zehn mal soviele Handys sind nötig für einen neuen FÖJ-Platz